loader image



NAZAR Kul­tur­ma­ga­zin Spe­cial Edi­ti­on schweiz­weit am Kiosk

10. Oktober 2022

Das NAZAR Kul­tur­ma­ga­zin ver­öffent­licht in der neu­en Okto­ber / Novem­ber 2022-Aus­ga­be eine Spe­cial Edi­ti­on über «10 Jah­re Dust of Soul» – ihre kom­plet­te 10-jäh­ri­ge Inspi­ra­ti­ons-Sto­ry, über den Hirn­schlag als Neu­an­fang, den Song für den Sul­tan von Oman und ihre Zukunfts-Visi­on: Nach­hal­ti­ge Musik – «Posi­ti­ve Music Power». Das NAZAR Kul­tur­ma­ga­zin, jetzt schweiz­weit am Kiosk.

«In die­ser Aus­ga­be stel­len wir Ihnen etwas ganz ande­res und beson­de­res vor. Anläss­lich des 10-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums von Dust of Soul haben wir eine beson­de­re Aus­ga­be erstellt, damit Sie ihre Geschich­ten genau­er lesen und im tie­fe­ren erfah­ren kön­nen.» Der Her­aus­ge­ber und Grün­der des NAZAR Kul­tur­ma­ga­zins, Cemil Bay­sal, eröff­net mit dem Vor­wort “Begon­nen hat alles mit einem Ende”.

Begon­nen hat alles mit einem Ende

Cemil Bay­sal schreibt wei­ter: «Ein Schick­sals­schlag hat ihr Leben total ver­än­dert. Saskia Stäub­le, 41, änder­te mit 30 Jah­ren ihr Leben und wur­de Sän­ge­rin des Duos «Dust of Soul». Aller­dings hat dies alles mit einem Ende begon­nen – dem Ende von Saskia Stäuble’s Leben. Eine Woche vor ihrem dreis­sigs­ten Geburts­tag erlitt sie einen Hirn­schlag mit halb­sei­ti­ger Lähmung.»

Cemil Bay­sal hat Dust of Soul Ende 2020 auf den Sozia­len Medi­en ent­deckt und seit­her den Ver­lauf ihrer wei­te­ren Kar­rie­re ver­folgt. Fas­zi­niert von ihrer 10-jäh­ri­gen Kar­rie­re bie­tet er ihnen an, anläss­lich des Jubi­lä­ums ihnen eine Son­der­aus­ga­be des NAZAR Kul­tur­ma­ga­zins zu wid­men. Die­se ist am 6. Okto­ber 2022 schweiz­weit am Kiosk erschienen.

Der NAZAR Kul­tur­ma­ga­zin-Begrün­der fin­det gros­se Inspi­ra­ti­on in der Geschich­te von Dust of Soul: «Seit 10 Jah­ren bil­den Saskia Stäub­le und Micha­el Oder­matt ein Musik­duo und rei­sen um die Welt um Men­schen mit Musik im Her­zen zu berüh­ren. Kei­ne eige­ne Woh­nung, kein Auto, kein Mana­ger – Saskia Stäub­le und der Pia­nist Micha­el Oder­matt mana­gen sich selbst als Musi­ker-Duo «Dust of Soul». Mit ihrem mobi­len Stu­dio kön­nen sie so über­all arbei­ten. Im Gepäck haben sie nur sich selbst, aber das ist ganz schön viel, denn sie sind Per­so­nen mit Tief­gang, die wirk­lich hin­ter dem ste­hen, was sie tun und wie sie es tun. Ihre Über­zeu­gung, Aus­strah­lung und Ener­gie fas­zi­niert, bewegt und inspi­riert. Ihre Musik über­rascht, berührt und moti­viert sei­nen eige­nen Weg zu gehen.

Hirn­schlag als Neuanfang

Saskia Stäub­le, die eine Hälf­te des Duos Dust of Soul, hat mir von ihrem Leben als Musi­ke­rin & Moti­va­tions-Coach erzählt.
Manch­mal haben Men­schen posi­ti­ve oder nega­ti­ve Wen­de­punk­te in ihrem Leben. Die Fra­ge, die ich in mei­nem ers­ten Gespräch mit Saskia gestellt habe: «Ein Schick­sals­schlag hat einen Stein ins Rol­len gebracht. Dies hast du also dem “Schlag” zu ver­dan­ken?» «Ja, das stimmt. Dadurch bin ich auf­ge­wacht und hab’ ange­fan­gen an mir zu arbei­ten, men­tal wie auch emo­tio­nal. Vor allem habe ich mich end­lich mir sel­ber gestellt und bin auf mei­nen per­sön­li­chen Musi­ker­weg aufgebrochen.»

Schon als klei­nes Mäd­chen war sie musik­be­geis­tert. Trotz­dem hat sie aber eine Leh­re als Koch gemacht. Auf die Fra­ge ob sie das wirk­lich woll­te, sag­te sie: «Rück­bli­ckend war mei­ne Koch­leh­re ein boden­stän­di­ger Start in die Berufs­welt. Die­se lehr­te mich Geduld und Prä­zi­si­on beim Arbei­ten und vor allem Aus­dau­er. Dass ich aber nach der Koch­leh­re mei­nen Musik­weg nicht pro­fes­sio­nell in Angriff nahm, bereue ich bis heu­te. Ich liess mich vom All­tag auf­hal­ten und ver­gass mei­nen wah­ren Kern und Traum. Daher ver­su­che ich immer, egal wo und wann, aus allem das bes­te zu machen.»
Saskia, die sich als Mami von “Dust of Soul”, “Huma­ni­ty First”, “Cof­fee with Saskia”, “Dust of Soul Stu­di­os” und all ihren Songs beschreibt, liebt die Musik so fest, dass sie ihr Leben dafür her­ge­ben würde.

Dust of Soul haben die letz­te 10 Jah­re sehr vie­les geschafft. Es gibt aber noch viel zu tun. Sie wer­den in den nächs­ten Jah­ren mit “Posi­ti­ve Music Power” wei­ter­hin See­len berüh­ren, Län­der ver­bin­den – nicht spal­ten. Das wird bestimmt ihr Weg für die nächs­ten 10 Jah­re sein.»

Song für den Sultan

Dust of Soul schrei­ben 2016 einen Song für den Sul­tan von Oman, Ihre Majes­tät Qaboos Bin Said. Ein­fach aus einer Inspi­ra­ti­on her­aus, als sie erst­mals in das ara­bi­sche Land rei­sen. Als ers­te bis heu­te ein­zi­ge Schwei­ze­rin durf­te Saskia ins ara­bi­sche Früh­stücks­fern­se­hen in Oman mit ihrem Song «The Color of Oman is Love».

«Ich kann wirk­lich nicht erklä­ren, was pas­siert ist. Ich hat­te das Gefühl, als gäbe es die­se star­ke, über­wäl­ti­gen­de Woge von Gefüh­len und Emo­tio­nen in mei­ner See­le, die dar­um kämpf­te, an die Ober­flä­che zu kommen.»

— Saskia Stäuble

Zukunfts-Visi­on: Nach­hal­ti­ge Musik

Jour­na­list Tobi­as Gra­den vom «Bie­ler Tag­blatt» zitier­te Saskia am 1. Sep­tem­ber 2021 tref­fend: «Musik kann mehr als bloss unter­hal­ten», sagt die Sän­ge­rin, «wer unse­re Kon­zer­te besucht, soll sich danach bes­ser füh­len als vor­her.» Ent­spre­chen­de Rück­mel­dun­gen von zahl­rei­chen Shows in ver­schie­de­nen Län­dern hät­ten sie dar­in bestärkt. 

«Wer unse­re Kon­zer­te besucht, soll sich nach­her bes­ser fühlen»

— Saskia Stäuble

«Posi­ti­ve Music Power» nen­nen Dust of Soul das Prin­zip, sie wol­len die­se Kraft verströmen.»

Lesen Sie die gan­ze Inspi­ra­ti­ons-Sto­ry aus «10 Jah­ren Dust of Soul» im NAZAR Kul­tur­ma­ga­zin. Jetzt am Kiosk in Ihrer Nähe.

Mehr News

Pin It on Pinterest

NAZAR Kulturmagazin Oktober/November 2022 Special Edition über 10 Jahre Dust of Soul